03/11/2023

IRPEF-Vorauszahlung in Ratenzahlungen möglich

Das Dekret „collegato fiscale alla manovra 2024“ sieht die Verschiebung der Frist für die zweite Rate der IRPEF-Vorauszahlung, für sogenannte "kleine Mehrwertsteuernummern", vor. Dies betrifft nur das Steuerjahr 2023, natürliche Personen mit einer MwSt. Nummer mit Erträgen/Einkünfte von weniger als Euro 170.000 im vorangegangenen Steuerzeitraum. Die zweite Rate der Vorauszahlung, auf der Grundlage der Steuererklärung ohne Sozialversicherungsbeiträge und INAIL-Versicherungsprämien, ist bis zum 16. Januar des Folgejahres zu entrichten oder in fünf gleichen monatlichen Raten, beginnend mit dem Monat Januar und fällig am 16. eines jeden Monats, zuzüglich Zinsen, zu begleichen.

Laut dieser Bestimmung sind folgende Subjekte ausgeschlossen:
  • natürliche Personen, die nicht im Besitz einer MwSt. Nummer sind (dazu gehören auch Gesellschafter von "transparenten" Gesellschaften und Vereinigungen im Sinne der Artikel 5, 115 und 116 des TUIR, sofern sie nicht im Besitz einer eigenen MwSt. Nummer sind);
  • andere Subjekte (z.B. Kapital- und Personengesellschaften, sowie gewerbliche und nichtgewerbliche Einrichtungen);
  • natürliche Personen, welche im Besitz einer MwSt. Nummer sind, aber im Jahr 2022 Erträge oder Einkünfte von mehr als Euro 170.000 erklären.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

22/02/2024

Größenkriterien für Unternehmen und Neues von Enasarco

Eine kürzlich erlassene EU-Richtlinie aktualisiert die Größenkriterien für Unternehmen. Die neuen Kriterien unterscheiden zwischen Mikro- und Kleinstunternehmen, mittelgroßen und großen Unternehmen. Sie  sind abhängig von der Bilanzsumme, dem ...
 
 

19/02/2024

Rechnungen des Vorjahres und MwSt.-Abzug

Für Transaktionen, welche im zweiten Halbjahr durchgeführt wurden und deren Rechnungen im folgenden Jahr eingegangen sind, gilt für den MwSt.-Abzug eine Sonderregelung, die sogenannte „retro-detrazione“ (wie schon in den Vorjahren), um die MwSt ...
 
 

15/02/2024

„Verspätete“ Steuererklärungen noch bis zum 28. Februar

Die nicht fristgerechte Abgabe der Einkommensteuererklärung/IRAP-Erklärung 2023 (betreffend Steuerjahr 2022), welche innerhalb 30. 11.2023 eingereicht werden sollte, kann bis zum 28. Februar 2024 durch die Einreichung einer „verspäteten“ Erklärung ...
 
 

13/02/2024

"Restaurantbonus 2022": Klicktag ab dem 1. März

Der "Restaurantbonus" sieht einen nicht rückzahlbaren Beitrag vor, der die Gastronomie unterstützen soll. Die Förderung richtet sich an Restaurants, Konditoreien und Eisdielen. Rückerstattet werden bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben, die nach ...
 
 
 
Kontaktiere uns