14/04/2021

Lohnausgleich verlängert

Das Dekret „Sostegni“ (Gesetzesdekret Nr. 41 vom 22. März 2021) enthält viele wichtige Maßnahmen, die auch im Zusammenhang mit dem Lohnausgleich stehen. Hier ein erster kurzer Überblick, die vertiefenden Informationen sind online auf hds-bz.it/arbeit zu finden.

Lohnausgleich
- Der Sonderlohnausgleich (CIG in deroga - Cassa integrazione guadagni in deroga) und der Lohnausgleich über den Solidaritätsfonds (FIS - Fondo integrazione salariale) wird um weitere 28 Wochen verlängert: Zeitraum 1. April bis 31. Dezember 2021.
- Der ordentliche Lohnausgleich (CIGO - Cassa integrazione guadagni ordinaria) wird hingegen um weitere 13 Wochen verlängert: Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2021.
- Der Lohnausgleich über den alternativen bilateralen Solidaritätsfonds (FSBA - Fondo di solidarietà bilaterale alternativo) - es handelt sich um Handwerksbetriebe - wird gleich gehandhabt wie jener über den FIS.

Für diese Zeiträume müssen die Betriebe keine Zusatzbeiträge einzahlen.

Die neuen 28 Wochen bzw. die 13 Wochen Lohnausgleich können auch bei jenen Mitarbeitern ab 1. April 2021 angewandt werden, die bis zum 23. März 2021 in das Unternehmen eingetreten sind.

Befristete Arbeitsverträge
Es besteht die Möglichkeit, befristete Arbeitsverträge einmalig, um max. weitere 12 Monate zu verlängern bzw. zu erneuern. Dabei unterliegt die Verlängerung oder aber die Erneuerung keinerlei Begründung. Die Gesamtdauer von 24 Monaten darf nicht überschritten werden und gilt bis Ende 2021.

Entlassungsschutz
Der Entlassungsschutz wurde für Betriebe, die den ordentlichen Lohnausgleich (CIGO) beantragen, bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Ausnahmen vom Kündigungsschutz sind die Auflassung der Tätigkeit, Konkurs und Betriebsvereinbarung mit den Gewerkschaften.
Für Betriebe, welche in den Anwendungsbereich des Sonderlohnausgleichs (CIG in deroga) fallen bzw. den Lohnausgleich über den Solidaritätsfonds beantragen, gilt das Entlassungsverbot bis zum 31. Oktober 2021. Ausnahmen vom Kündigungsschutz sind auch hier die Auflassung der Tätigkeit, Konkurs und Betriebsvereinbarung mit den Gewerkschaften.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Josef Kaser

Lohnbuchhaltung und Arbeitsrecht
Bereichsleiter BLO
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 450
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

27/03/2024

Neue Lohntabellen für Handel & Dienstleister ab April

Im Anschluss an die kürzlich erfolgte Unterzeichnung des neuen Kollektivvertrags im Handel und in den Dienstleistungen, veröffentlichen wir die aktualisierten Lohntabellen. Die Neuerungen treten ab 1. April 2024 in Kraft. Sie spiegeln die aktuellen ...
 
 

22/01/2024

Vergütung des Elternurlaubs wird erhöht

Bereits im Vorjahr wurde der Leistungsanspruch für den Elternurlaub für einen Monat von 30 Prozent der Entlohnung auf 80 Prozent derselben erhöht (für jene, die die Mutterschaft/Vaterschaft nach dem 31. Dezember 2022 beenden)
Nun kommt mit dem ...
 
 

19/01/2024

Änderungen IRPEF 2024

Das Gesetzesdekret Nr. 216/2023 setzt das "erste Modul" der Steuerreform um und überarbeitet die IRPEF-Steuersätze und die steuerlichen Absetzbeträge: Das Dekret sieht, für das Steuerjahr 2024. die Reduzierung der Einkommensstufen (von 4 auf 3) und ...
 
 

18/01/2024

Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen für berufstätige Mütter

Arbeitnehmerinnen mit einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, die Mütter von drei oder mehr Kindern sind, sind vom 1. Jänner 2024 bis zum 31. Dezember 2026 zu 100 % von den Arbeitnehmeranteilen der ...
 
 
 
Kontaktiere uns