28/11/2022

Kunden können medizinische Produkte weiterhin bar bezahlen

Optiker-Optometristen im hds klären auf

V.l. Präsident Luca Guerra, Vizepräsidentin Elke Dollinger und der Koordinator der Südtiroler Patronate/CAAF, Marco Pirolo.
Die Optiker-Optometristen im Wirtschaftsverband hds haben vor kurzem Klarheit in einem für die Kunden wichtigen Aspekt geschaffen: Für diese gilt die Möglichkeit, medizinische Produkte – in diesem Fall Korrekturbrillen - weiterhin bar bezahlen zu können, ohne den Irpef-Abzug zu verlieren. Entsprechend zufrieden zeigen sich Präsident Luca Guerra und Vizepräsidentin Elke Dollinger. Bei einem Treffen mit dem Koordinator der Südtiroler Patronate/CAAF, Marco Pirolo, konnte das Thema erörtert und schlussendlich geklärt werden. Denn es ist immer wieder vorgekommen, dass einige Patronate in Südtirol mehreren Kunden, die ihre Brillen bar bezahlt hatten, den Abzug nicht anerkannt haben - mit entsprechenden Unannehmlichkeiten für die Kunden. Diese sollte nun der Vergangenheit angehören.

Das Haushaltsgesetz 2020 sah vor, dass ab 1. Jänner 2020 die Zahlungen per Bank- oder Postzahlung oder über andere rückverfolgbare Zahlungssysteme wie Debitkarten, Kreditkarten, Prepaid-Karten, Bankschecks und Rundschreiben erfolgen müssen, um den Irpef-Abzug von 19 Prozent in Anspruch nehmen zu können. Die Bestimmung besagt, dass für Gesundheitsausgaben sogar eine Verpflichtung besteht, mit nachvollziehbaren Systemen zu bezahlen, um den Steuerabzug zu nutzen. Das Gesetz (Art. 1, Abs. 680) sieht jedoch Ausnahmen vor, Zahlungen auch bar zu leisten, ohne das Recht auf den Steuerabzug zu verlieren. So etwa bei Ausgaben für den Kauf von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie für Abzüge für Gesundheitsdienstleistungen, die von öffentlichen oder privaten Einrichtungen erbracht werden, die beim Nationalen Gesundheitsdienst akkreditiert sind.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Pietro Perez

Fachgruppen
Fachgruppenleiter
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 509
M: 335 377 500
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

30/01/2023

Digitalisierungsoffensive für den Südtiroler Handel wird weitergeführt

Auch 2023 werden Kleinstunternehmen in Südtirol mit bis zu fünf Mitarbeitern in ihren Bemühungen um Digitalisierung unterstützt. Das Land stellt entsprechende Fördergelder zur Verfügung, für die Betriebe bis spätestens 31. Oktober ...
 
 

26/01/2023

Bozen: „Wir brauchen ein Highlight, das Sichtbarkeit bringt!“

Kürzlich fand im Rathaus Bozen ein Treffen zwischen dem Bozner Bezirkspräsidenten des Wirtschaftsverbandes hds, Thomas Rizzolli, der Stadträtin für Wirtschaft, Tourismus und Stadtmarketing, Johanna Ramoser, sowie ...
 
 

26/01/2023

Tankstellenpächter im hds: hohe Protestbeteiligung in Südtirol

Laut ersten Daten war die Beteiligung an der gesamtstaatlichen Protestaktion der Tankstellenpächter in Südtirol außerordentlich hoch im Vergleich zu anderen, ähnlichen Situationen in der Vergangenheit. „Selbst ich bin überrascht, denn wir rechneten ...
 
 

24/01/2023

Nahversorgung wird in Südtirol weiter gefördert und ausgebaut

Die Förderung für die Aufrechterhaltung des einzigen bzw. Eröffnung des ersten Nahversorgers wird auch heuer weitergeführt. Das hat die Landesregierung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Zudem wurde die Beitragssumme für die Aufrechterhaltung ...
 
 
 
Kontaktiere uns