14/06/2022

Protestaktion der Gastronomie: Essensgutscheine werden nicht angenommen

hds: „Wir fordern eine Senkung der Kommissionen!“

Der gesamtstaatliche Dachverband der Gastronomie Fipe (Federazione italiana pubblici esercizi), dem die Fachgruppe Gastronomie im Wirtschaftsverband hds angehört, ruft alle Gastronomiebetriebe zu einer staatsweiten Protestaktion auf: Am Mittwoch, 15. Juni, sollen Gastronomiebetriebe keine Essensgutscheine annehmen. Die Gründe dafür sind zum einen die sehr hohen Kommissionen, die den Gastronomen in Rechnung gestellt werden. Von 8 Euro Nennwert eines Essensgutscheins bleiben ihnen in etwa 6,66 Euro, und die Rückerstattung erfolgt nicht zum Zeitpunkt der Erbringung der Dienstleistung für den Gast. Für die Berufsgruppe ein Ding der Unmöglichkeit, weiterhin diese Kosten zu stemmen. „Zum anderen fordern wir radikale Reform des Systems Essensgutscheine und eine Senkung der Kommissionen. Nur so können wir auch in Zukunft diesen wichtigen Service anbieten“, erklärt der Sprecher der Gastronomie im hds, Diego Bernardi.

Mit dieser Aussetzung des Dienstes möchten die Gastronomen die Arbeitnehmer und allgemein die Verbraucher für die sehr großen Schwierigkeiten sensibilisieren, mit denen die Gastronomie konfrontiert sind. „Wir sprechen hier von einer echten ‚versteckten Steuer‘, die sogar 20 Prozent des Wertes des Essensgutscheins übersteigt. Diese Initiative zielt darauf ab, die Funktion des Essensgutscheins zu sichern, denn wenn wir so weitermachen, werden immer weniger Gastronomiebetriebe bereit sein, diese anzunehmen“, so Bernardi weiter.

Der aktuelle und wirtschaftliche Kontext macht es nicht akzeptabel, dass Gastronomiebetriebe, bei denen es möglich ist, Essensgutscheine einzulösen, unangemessene Kommissionen zahlen müssen: „Der inflationäre Druck auf die Rohstoff- und Energiekosten und die negativen Auswirkungen auf die Umsätze durch die Covid-19-Pandemie, haben zu einer außergewöhnlichen und unvorhersehbaren schwierigen Situation für die Gastronomie geführt“, betont abschließend hds-Präsident Philipp Moser.
 
Diego Bernardi, Sprecher der Gastronomie im Wirtschaftsverband hds.
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

26/07/2022

„Synergien nutzen und Filmstandort Südtirol ausbauen“

Südtirols Filmproduzenten wollen gemeinsam Ziele umsetzen und haben sich deshalb heuer im Wirtschaftsverband hds zu einer Fachgruppe zusammengeschlossen. Die Interessenvertretung will vor allem auch Sprachrohr und Vermittler gegenüber Politik und ...
 
 

22/07/2022

„Schritt in die Selbständigkeit wagen!“

Zur Förderung des jungen Unternehmertums in Südtirol hat der Wirtschaftsverband hds in dieser Woche erstmals ein spezielles Event für Jugendliche rund um das Thema Unternehmertum organisiert. An jeweils drei verschiedenen Abenden wurde rund ...
 
 

19/07/2022

Programmieren auf Ukrainisch

Vladislav, Maksym, Yana, Dariia, Nikita und Ihor: So heißen die sechs Jugendlichen aus der Ukraine, für die Coding4Kids in Brixen eine eigene Programmierwoche auf Ukrainisch organisiert hat. Die Caritas hatte einige Wochen vor dem Start des heurigen ...
 
 

18/07/2022

Gastronomie fordert Senkung der Kommissionen bei Essensgutscheinen Neue Fachgruppe im hds formiert

Im Wirtschaftsverband hds hat sich die Fachgruppe Gastronomie neu formiert. Der Verband ist im fernen 1946 aus dem Einzelhandel geboren und nach mittlerweile 76 Jahren stetig gewachsen: neue Wirtschaftssektoren sowie ...
 
 
 
Angebot anfragen