13/02/2024

"Restaurantbonus 2022": Klicktag ab dem 1. März

Der "Restaurantbonus" sieht einen nicht rückzahlbaren Beitrag vor, der die Gastronomie unterstützen soll. Die Förderung richtet sich an Restaurants, Konditoreien und Eisdielen. Rückerstattet werden bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben, die nach Einreichung der Anträge innerhalb eines Limits von 30.000 Euro getätigt wurden. Der Antrag kann ab 10:00 Uhr am 1. März 2024 bis 10:00 Uhr am 30. April 2024 über die von der Verwaltungsstelle www.invitalia.it bereitgestellte Plattform eingereicht werden. Der Beitrag wird unter Berücksichtigung der chronologischen Reihenfolge der Antragstellung innerhalb von 90 Tagen nach dem Enddatum gewährt.

Unternehmen, die von den Vergünstigungen profitieren können, sind:

  • Unternehmen mit ATECO-Code 56.10.11: Sie müssen ordnungsgemäß gegründet und als aktiv im Handelsregister seit mindestens 10 Jahren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der entsprechenden Ministerialverordnung eingetragen sein oder haben in den zwölf Monaten vor dem Datum derselben Ministerialverordnung zertifizierte DOP, IGP, SQNPI, SQNZ und biologische Produkte für mindestens 25% der gesamten im gleichen Zeitraum gekauften Lebensmittelprodukte erworben;


  • Unternehmen mit ATECO-Code 56.10.30 und ATECO-Code 10.71.20: Sie müssen ordnungsgemäß gegründet und als aktiv im Handelsregister seit mindestens 10 Jahren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der entsprechenden Ministerialverordnung eingetragen sein oder haben in den zwölf Monaten vor dem Datum derselben Ministerialverordnung zertifizierte DOP, IGP, SQNPI, SQNZ und biologische Produkte für mindestens 5% der gesamten im gleichen Zeitraum gekauften Lebensmittelprodukte erworben;


  • Unternehmen, die sich in voller und freier Ausübung ihrer Rechte befinden, sich nicht in einem Zustand der freiwilligen oder gerichtlichen Liquidation oder in Schwierigkeiten sind, einen regulären DURC besitzen.

Förderfähig sind Investitionen in professionelle Maschinen (neu) und Betriebsmittel des Unternehmens. Darüber hinaus müssen die erworbenen Betriebsmittel mindestens 3 Jahre nach dem Datum der Gewährung des Beitrags in der Bilanz des Unternehmens gehalten werden. Die Zahlungen müssen ausschließlich über dedizierte Kontokorrentkonten erfolgen, die auf das Unternehmen lautend sind, und mit Methoden, die die vollständige Nachverfolgbarkeit der Zahlung ermöglichen.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

17/04/2024

Steuergutschrift Transition 5.0

Ein kürzlich erlassenes Gesetzesdekret führt die neue Steuergutschrift "Transition 5.0" ein, die eine Steuergutschrift von bis zu 45 % für Unternehmen vorsieht, die in die doppelte ökologische und digitale Transition investieren. Die Vergünstigung ...
 
 

15/04/2024

Mitteilungen von tourismusbezogenen Transaktionen

Abweichend von der Höchstgrenze für die Verwendung von Bargeld können Einzelhändler und Reisebüros Einkäufe ausländischer Touristen, die ihren Wohnsitz nicht in Italien haben, bis zu einem Betrag von Euro 15.000 in bar abrechnen. Diese ...
 
 

12/04/2024

Versicherungsagenten: Quellensteuer auf Provisionen steigt ab April

Das Haushaltsgesetz 2024 sieht die Aufhebung der Befreiung von der Quellensteuer für erhaltene Provisionen von Versicherungsagenten und -vermittlern vor, auf erbrachte Leistungen an das Versicherungsunternehmen. Diese Bestimmung gilt ab dem 1. April ...
 
 

10/04/2024

Ernennung des Kontrollorganes für GmbHs mit Bilanzgenehmigung

Der Einheitstext der Unternehmenskrise, sogenannte „codice della crisi“, hat die Grenzen für die Verpflichtung zur Ernennung eines Kontrollorgans oder eines Wirtschaftsprüfers in GmbHs abgeändert; Gesellschaften mit beschränkter Haftung können ...
 
 
 
Kontaktiere uns