06/10/2022

Aufwertung von Grundstücken und Beteiligungen innerhalb 15.November, Ersatzsteuer 14%

Mit der Umsetzung des italienischen Gesetzesdekrets Nr. 17/2022 (DL "Energia") wurde die Frist für die Aufwertung der steuerlichen Werte von Grundstücken (landwirtschaftliche Flächen und Baugrund) und von nicht börsennotierten Beteiligungen im Besitz von Privatpersonen zum 1. Januar 2022 vom 15. Juni auf den 15. November 2022 aufgeschoben. Dieser Vorgang ermöglicht es, die steuerlichen Werte von Grundstücken und Beteiligungen zu berichtigen, um eine ganze oder teilweise Steuerbefreiung der realisierten Veräußerungsgewinne gemäß Artikel 67 Absatz 1 Buchstaben a) bis c-bis) TUIR zu ermöglichen.
Zu diesem Zweck müssen bis zum 15. November die folgenden Bedingungen gegeben sein:
  • Ausarbeitung einer Schätzung der Beteiligung oder des Grundstücks durch einen qualifizierten Fachmann (z.B. Steuerberater, Geometer, Ingenieur usw.)
  • Zahlung der Ersatzsteuer in Höhe von 14%, die auf den gesamten Schätzungswert berechnet wird

Die Aufwertung gilt mit der Bezahlung des vollen Betrags der geschuldeten Ersatzsteuer oder, im Falle einer Ratenzahlung, mit der Bezahlung der ersten Rate, als abgeschlossen; Im Falle einer verspäteten Zahlung ist die Aufwertung als ungültig zu erachten.

Es besteht die Möglichkeit, den Betrag in Raten über drei Jahre zu zahlen; die Raten sind in diesem Fall jeweils am 15. November 2022, 2023 und 2024 fällig und müssen um die Zinsen (3 % pro Jahr ab der 1. Fälligkeit) erhöht werden.

Für den Fall, dass der Steuerpflichtige bereits die Aufwertung in Anspruch genommen hat und beabsichtigt, eine weitere Aufwertung der Beteiligung oder des Grundstücks in Anspruch zu nehmen:
  • er ist nicht verpflichtet, eventuell noch ausstehende Raten aus früheren Aufwertungen zu zahlen;
  • die bereits gezahlte Ersatzsteuer der vorherigen Aufwertung kann von der aktuell geschuldeten Steuer abgezogen werden.
Im Falle einer Aufwertung, die zu einer Wertminderung führt, kann die zu viel gezahlte Ersatzsteuer, nicht von der neu berechneten Ersatzsteuer abgezogen werden und kann somit nicht zurückverlangt werden.

Die Tatsache, dass für die Berechnung der Ersatzsteuer der Schätzwert, anstelle des Anschaffungs-/Einkaufwerts, verwendet wird, ermöglicht nicht die Realisierung von Verlusten (minusvalenze) gemäß Artikel 68 des TUIR, welche auf die Folgejahre vorgetragen oder kompensiert werden können. Wenn im Falle einer späteren Veräußerung der neu bewerteten Beteiligungen, der Schätzwert höher ist als der Verkaufspreis, kann der Veräußerungsverlust daher steuerlich nicht geltend gemacht werden.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

17/05/2024

Anpassung der Satzungen von Amateursportvereine

Bis 30. Juni 2024 müssen Amateursportvereine (ASD/SSD) ihre Satzungen ändern und an die Bestimmungen des Gesetzesdekret Nr. 36/2021, die sogenannte Reform des Sports (Riforma dello Sport), anpassen. Amateursportvereine (ASD/SSD), welche die Statuten ...
 
 

14/05/2024

ISA-Bonusregelung definiert

Mit einer neuen Maßnahme wurde die Bonusregelung für Steuerpflichtige, welche für das Jahr 2023 der ISA (Steuererklärung 2024) unterworfen waren und ein hohes Zuverlässigkeitsprofil aufwiesen, definiert:

 
 

09/05/2024

„Salva Conti“, Verlängerung des „ravvedimento speciale“

Der sogenannte „ravvedimento speciale“ wurde auf Verstöße in Bezug auf gültig eingereichte Steuererklärungen für das Steuerjahr 2022 ausgedehnt und die Frist bis zum 31. Mai 2024 verlängert. Grund dafür sind Unregelmäßigkeiten/Unterlassungen zu ...
 
 

08/05/2024

Superbonus, Förderungen 4.0, Forschung und Entwicklung

Mit dem Gesetzesdekret „Salva Conti“ werden neue Bestimmungen für den sogenannten Superbonus eingeführt, welche die Möglichkeit der Abtretung der Gutschrift/des Nachlasses auf Rechnung weiter einschränken. Insbesondere werden nun von der Ausnahme ...
 
 
 
Kontaktiere uns