03/11/2022

Eigenerklärung COVID für staatliche Beihilfen, vereinfachtes Ausfüllen

Ein neues Modell für die am 30. November fällige Eigenerklärung der COVID-Beihilfen wurde genehmigt. Insbesondere ist eine "vereinfachte" Ausfüllmethode vorgesehen: Durch Ankreuzen des neuen Kästchens "ES" auf der Vorderseite des Formulars können die betroffenen Subjekte auf das Ausfüllen des Feldes „A“ und damit auf die Angabe der detaillierten Liste aller erhaltenen COVID-Beihilfen verzichten.

Das neue Kästchen "ES" darf nur von jenen Subjekten angekreuzt werden, die erklären, dass sie alle folgenden Bedingungen erfüllen:
  • vom 1. März 2020 bis zum 30. Juni 2022 eine oder mehrere im Feld „A“ aufgeführten Beihilfen erhalten haben;
  • für keine der erhaltenen Beihilfen wurden die Limits des Abschnitts 3.12 des „Temporary Framework“ genutzt;
  • der Gesamtbetrag der erhaltenen Beihilfen übersteigt die in Abschnitt 3.1 genannten Höchstbeträge nicht.
Subjekte die IMU-Beihilfen erhalten haben, sind von dieser vereinfachten Kompilation des Feldes „A“ ausgeschlossen; Diese Subjekte sind auf jeden Fall dazu verpflichtet das Modell vollständig auszufüllen.

Das neue Modell, in seiner aktualisierten Version, ersetzt das vorherige Modell, ab dem 27. Oktober 2022.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

16/07/2024

Biennale Vergleichsverfahren und Decreto “correttivo“

Einige Aspekte des biennalen Vergleichsverfahrens werden mit der Verabschiedung eines neuen Dekrets geändert. Für das erste Jahr wird die Frist für den Beitritt zur Regelung auf den 31. Oktober verschoben. Diese fällt mit der Frist für die ...
 
 

11/07/2024

Biennale Vergleichsverfahren

Im Rahmen des neuen biennalen Vergleichsverfahrens („concordato preventivo biennale“) können Steuerpflichtige eine Vereinbarung mit der Agentur der Einnahmen, für einen Zeitraum von zwei Jahren (Steuerjahre 2024 und 2025) für Einkünfte aus der ...
 
 

09/07/2024

Ausgleichszahlung, neu seit 1. Juli

Die vom Haushaltsgesetz 2024 eingeführten Änderungen betreffend die Regelung für die Verwendung von Gutschriften und dessen Ausgleichszahlung bzw. Verrechnung werden hiermit zusammengefasst. Sie betreffen die Verwendung von INPS- und ...
 
 

27/06/2024

Steuerfälligkeiten im Juli

Mehrwertsteuersubjekte dürfen das Einzahlungsformular F24 ausschließlich in telematischer Form vorlegen. Privatpersonen ohne MwSt.-Nummer hingegen, können das Einzahlungsformular F24 noch in Papierform einreichen, sofern keine Verrechnungen mit ...
 
 
 
Kontaktiere uns