07/02/2023

ENASARCO, Beitragssätze für 2023 unverändert

Für Vertreter (monomandatari und plurimandatari) wird der anzuwendende ENASARCO Prozentsatz von 17% bestätigt (davon 8,50% vom auftraggebenden Unternehmen und 8,50% vom Vertreter selbst, der als Einzelunternehmer oder als Personengesellschaft tätig ist). Der Prozentsatz gilt für Provisionen, die kompetenzmäßig in das Jahr 2023 fallen.

Die Mindest - und Höchstsätze hingegen, werden erst mit der Veröffentlichung der ISTAT-Werte Ende Februar aktualisiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass ab 2021 ein reduzierter Satz vorgesehen war, um den Berufseinstieg von Jungen Vertretern zu fördern: Für (Einzel-)Vertreter unter 30 Jahren gilt für den Dreijahreszeitraum 2021-2023 eine Ermäßigung des Basissatzes (17%) von 6 Prozentpunkten für das erste Jahr (2021), von 8 Prozentpunkten für das zweite Jahr (2022) und von 10 Prozentpunkten für das dritte Jahr (2023).
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

05/03/2024

Steuerfälligkeiten im März

Mehrwertsteuersubjekte dürfen das Einzahlungsformular F24 ausschließlich in telematischer Form vorlegen. Privatpersonen ohne MwSt.-Nummer hingegen, können das Einzahlungsformular F24 noch in Papierform oder mittels Homebanking einreichen, sofern ...
 
 

26/02/2024

Register der wirtschaftlichen Eigentümer, Wirksamkeit vom TAR ausgesetzt

Das Regionale Verwaltungsgericht Latium hat den Rekurs eines Interessensverbands stattgegeben und die Wirksamkeit des Dekretes des Ministeriums für Unternehmen und Made in Italy, mit der Durchführungsbestimmung für die Übermittlung der Daten des ...
 
 

22/02/2024

Größenkriterien für Unternehmen und Neues von Enasarco

Eine kürzlich erlassene EU-Richtlinie aktualisiert die Größenkriterien für Unternehmen. Die neuen Kriterien unterscheiden zwischen Mikro- und Kleinstunternehmen, mittelgroßen und großen Unternehmen. Sie  sind abhängig von der Bilanzsumme, dem ...
 
 

19/02/2024

Rechnungen des Vorjahres und MwSt.-Abzug

Für Transaktionen, welche im zweiten Halbjahr durchgeführt wurden und deren Rechnungen im folgenden Jahr eingegangen sind, gilt für den MwSt.-Abzug eine Sonderregelung, die sogenannte „retro-detrazione“ (wie schon in den Vorjahren), um die MwSt ...
 
 
 
Kontaktiere uns