09/06/2023

Steuererklärung Redditi PF 2023: Neuigkeiten des Modells

In Folge werden die wichtigsten Neuerungen im Modell Redditi PF 2023 erläutert. Darunter die Änderung der Einkommensgruppen und -sätze, die Anpassung der Abzüge für Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit und die Neugestaltung der Rentenabzüge: 
  • Änderung der Einkommensgruppen und -sätze: Die IRPEF-Sätze für Einkommen zwischen 15.000 und 50.000 Euro wurden gesenkt und die Einkommensgruppe, für die der höchste Satz von 43% gilt, wurde erweitert;
  • Anpassung der Abzüge für Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit: Die Einkommensgrenze für den maximalen Abzug für Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit von 1.880 Euro wurde auf 15.000 Euro angehoben. Der Abzug wird um 65 Euro erhöht, wenn das Gesamteinkommen zwischen 25.001 und 35.000 Euro liegt;
  • Neugestaltung der Rentenabzüge: Die Einkommensgrenze für den maximalen Rentenabzug von 1.955 Euro wurde auf 8.500 Euro angehoben. Der Abzug wird um 50 Euro erhöht, wenn das Gesamteinkommen zwischen 25.001 und 29.000 Euro liegt;
  • Neugestaltung der Abzüge für gleichgestellte und sonstige Einkünfte: Die Einkommensgrenze für den maximalen Abzug für der nichtselbständigen Arbeit gleichgestellte Einkünfte und sonstige Einkünfte von 1.265 Euro wurde auf 5.500 Euro angehoben. Der Abzug wird um 50 Euro erhöht, wenn das Gesamteinkommen zwischen 11.001 Euro und 17.000 Euro liegt;
  • Änderung der Vorschriften über den Zuschlag: Der Zuschlag wird auch Personen mit einem Gesamteinkommen zwischen 15.001 Euro und 28.000 Euro gewährt, sofern der Betrag bestimmter Abzüge die Bruttosteuer übersteigt;
  • Mietabzug für junge Leute: Junge Leute bis zum 31. Lebensjahr mit einem Gesamteinkommen von höchstens 15.493,71 Euro erhalten einen Abzug von 20 Prozent der Miete. Die Höhe des Abzugs darf 2.000 Euro nicht übersteigen;
  • Steuergutschrift für den Sozialbonus: Für Spenden an Einrichtungen des dritten Sektors wird eine Steuergutschrift in Höhe von 65% des Betrags der Spenden anerkannt, die in drei gleichen Jahresraten in Anspruch genommen werden kann. Der Betrag der Steuergutschrift darf jedoch 15% des Gesamteinkommens nicht übersteigen;
  • Steuergutschrift für angepasste körperliche Betätigung: Eine Steuergutschrift für Ausgaben für angepasste körperliche Betätigung wird jenen gewährt, die vom 15. Februar 2023 bis zum 15. März 2023 über den Webservice im reservierten Bereich der Website der Agentur der Einnahmen die Teilnahme beantragt haben;
  • Steuergutschrift für die Speicherung von Energie aus erneuerbaren Quellen: Eine Steuergutschrift wird für die nachgewiesenen Ausgaben für die Installation von Speichersystemen anerkannt, die in Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Quellen integriert sind, auch wenn diese bereits bestehen und von Anreizen für den Austausch vor Ort profitieren. Die Steuergutschrift wird denjenigen gewährt, die sie vom 1. März 2023 bis zum 30. März 2023 über den im reservierten Bereich der Website der Agentur der Einnahmen verfügbaren Webservice beantragen;
  • Steuergutschrift für freie Auszahlungen zugunsten von Stiftungen von ITS-Academy: Für Barauszahlungen an Stiftungen von ITS-Academy wird eine Steuergutschrift in Höhe von 30% des Auszahlungsbetrags gewährt. Der Betrag der Steuergutschrift erhöht sich auf 60%, wenn die Auszahlungen zugunsten von ITS-Academy-Stiftungen erfolgen, die in Provinzen tätig sind, in denen die Arbeitslosenquote höher ist als der nationale Durchschnitt. Die Steuergutschrift kann in drei jährlichen Raten in Anspruch genommen werden;
  • Steuergutschrift für Umweltsanierung: Wenn Sie im Besitz einer Bescheinigung sind, die vom Portal des Ministeriums für Umwelt und Energiesicherheit (ehemals Ministerium für den ökologischen Wandel) ausgestellt wurde, kann die Steuergutschrift für Spenden zur Umweltsanierung von öffentlichen Gebäuden und Grundstücken in Anspruch genommen werden;
  • Zuweisung der acht Promille: Ab diesem Jahr ist es möglich, dem Verein “Chiesa d’Inghilterra” einen Anteil von acht Promille der Irpef-Steuer zuzuweisen;
  • Beseitigung von architektonischen Barrieren: Ab dem 1. Januar 2022 können Ausgaben für Arbeiten, die unmittelbar der Überwindung und Beseitigung von architektonischen Barrieren in bestehenden Gebäuden dienen, in Höhe von 75% der nach der Art des Gebäudes berechneten Ausgabengrenze von der Bruttosteuer abgezogen werden;
  • Reduzierung des Absetzbetrages auf 60% für im Jahr 2022 nachgewiesene Ausgaben für den “Fassadenbonus”.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

26/02/2024

Register der wirtschaftlichen Eigentümer, Wirksamkeit vom TAR ausgesetzt

Das Regionale Verwaltungsgericht Latium hat den Rekurs eines Interessensverbands stattgegeben und die Wirksamkeit des Dekretes des Ministeriums für Unternehmen und Made in Italy, mit der Durchführungsbestimmung für die Übermittlung der Daten des ...
 
 

22/02/2024

Größenkriterien für Unternehmen und Neues von Enasarco

Eine kürzlich erlassene EU-Richtlinie aktualisiert die Größenkriterien für Unternehmen. Die neuen Kriterien unterscheiden zwischen Mikro- und Kleinstunternehmen, mittelgroßen und großen Unternehmen. Sie  sind abhängig von der Bilanzsumme, dem ...
 
 

19/02/2024

Rechnungen des Vorjahres und MwSt.-Abzug

Für Transaktionen, welche im zweiten Halbjahr durchgeführt wurden und deren Rechnungen im folgenden Jahr eingegangen sind, gilt für den MwSt.-Abzug eine Sonderregelung, die sogenannte „retro-detrazione“ (wie schon in den Vorjahren), um die MwSt ...
 
 

15/02/2024

„Verspätete“ Steuererklärungen noch bis zum 28. Februar

Die nicht fristgerechte Abgabe der Einkommensteuererklärung/IRAP-Erklärung 2023 (betreffend Steuerjahr 2022), welche innerhalb 30. 11.2023 eingereicht werden sollte, kann bis zum 28. Februar 2024 durch die Einreichung einer „verspäteten“ Erklärung ...
 
 
 
Kontaktiere uns