04/05/2022

Elektronische Rechnungsstellung ab 1. Juli für Forfettari, Minimi und ASD verpflichtend

Der Entwurf des Gesetzesdekrets zur Umsetzung des PNRR (Piano nazionale di ripresa e resilienza) sieht eine neue Verpflichtung der elektronischen Rechnungsstellung vor für:
  • Subjekte im früheren Pauschalsystem (Minimi)
  • Subjekte im neuen Pauschalsystem (Forfettari)
  • Amateursportvereine laut Gesetz 398/91, welche vorher (unter 65.000 Euro Umsatz) befreit waren.
Diese Unternehmen und Freiberufler müssen ab dem 1. Juli 2022 ihre Rechnungen elektronisch über das digitale Austauschsystem (Sistema di Intercambio) der Agentur der Einnahmen versenden.

Es ist vorgesehen, dass die betroffenen Subjekte Anfangs die Möglichkeit erhalten sollen, die elektronischen Rechnungen innerhalb eines verlängerten Zeitraums auszustellen: für das dritte Trimester 2022 sollen die Rechnungen innerhalb des Folgemonats der Leistung ausgestellt werden dürfen, ohne dass Sanktionen verhängt werden. Ab dem vierten Trimester 2022 müssen die elektronischen Rechnungen innerhalb der üblichen Frist von 12 Tagen ab dem Datum der Durchführung der Tätigkeit ausgestellt werden.

Derzeit wird überprüft, ob Steuerpflichtige, deren Einkünfte 25.000 Euro nicht übersteigen, bis 2024 von dieser Pflicht der elektronischen Rechnungsstellung ausgenommen bleiben sollen.

Ab 1. Juli soll es auch Änderungen geben für:
  • Auslandsrechnungen: Ein – und Ausgangsrechnungen aus dem Ausland müssen elektronisch über das digitale Austauschsystem (Sistema di Intercambio) mittels elektronischen Formats übermittelt werden.
  • Lieferungen von Waren in die Republik San Marino: Ab dem 1. Juli 2022 müssen auch Rechnungen für die Lieferungen von Waren, die in der Republik San Marino versandt oder transportiert werden, von in Italien ansässigen (niedergelassenen oder identifizierten) Steuerpflichtigen im elektronischen Format ausgestellt werden.
In Kraft bleibt hingegen das Verbot der Ausstellung von elektronischen Rechnungen, bis mindestens Ende 2022, für:
  • Personen, die verpflichtet sind, die Daten an das STS (Sistema Tessera Sanitaria) zu übermitteln.
  • Personen, die zwar nicht verpflichtet sind, Daten an das STS (Sistema Tessera Sanitaria) zu übermitteln, aber dennoch Gesundheitsdienstleistungen an Privatpersonen erbringen.

 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Dott. Andrea Pircher

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

30/09/2022

Steuerfälligkeiten im Oktober

Mehrwertsteuersubjekte dürfen das Einzahlungsformular F24 ausschließlich in telematischer Form vorlegen. Privatpersonen ohne MwSt.-Nummer hingegen, können das Einzahlungsformular F24 noch in Papierform einreichen, sofern keine Verrechnungen mit ...
 
 

26/09/2022

Bonus 200 Euro, Anträge ab heute 12 Uhr

Ab heute, 26. September um 12 Uhr, können alle Selbständigen und Freiberufler den im Dekret „Aiuti“ vorgesehenen Bonus von 200 Euro beantragen. Die zur Verfügung stehenden Geldmittel sollten für alle Antragsteller ausreichen, ohne die Reihenfolge ...
 
 

22/09/2022

Register der wirtschaftlichen Eigentümer: digitale Unterschrift notwendig

Zur Bekämpfung der Geldwäsche ist es für folgende Einrichtungen notwendig, in einem bestimmten Abschnitt des Handelsregisters, Informationen über den wirtschaftlichen Eigentümer des Unternehmens einzutragen:
 
 

19/09/2022

INTRASTAT: Fälligkeit zurückverlegt

Mit dem Gesetzesdekret „Semplificazioni" wurde die Frist für die Einreichung des Modells INTRATAT ursprünglich auf das Ende des Folgemonats nach dem Berichtsmonat/Trimester verlegt. Mit der Umwandlung dieses Dekretes in Gesetz wurde die ...
 
 
 
Angebot anfragen