25/03/2022

Kultur von hoher Bedeutung für Südtiroler Wirtschaft

Kultur und Kunst sind für den Menschen als soziales und kreatives Wesen von essenzieller Bedeutung und spielen gleichfalls für die gesellschaftliche Entwicklung von Regionen eine wichtige Rolle. Darüber hinaus ist Kultur auch wirtschaftlich von großer Relevanz, wie die Analyse des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen bestätigt. Der WIFO-Bericht gibt dabei einerseits einen Überblick über die Kultur- und Kreativwirtschaft Südtirols und zeigt andererseits erstmals die ökonomischen Effekte der öffentlichen Kulturausgaben des Landes Südtirol auf die heimische Wirtschaft auf.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft umfasst Wirtschaftsbereiche, die eng mit Kunst und Kultur in Verbindung gebracht werden wie etwa die darstellenden und visuellen Künste, Musik, Architektur und Design und andere „kreative“ Bereiche wie audiovisuelle Medien oder die Software- und Kommunikationsbranche.
Mit einer Wertschöpfung von 1,05 Milliarden Euro und 16.677 Beschäftigten im Jahr 2019 ist die Kultur- und Kreativwirtschaft ein wichtiger Bestandteil der lokalen Wirtschaft und trägt zu 4,6 Prozent der Gesamtwertschöpfung und 5,6 Prozent der Beschäftigung Südtirols bei. Mit der erzielten Wertschöpfung liegt Südtirol im Pro-Kopf-Vergleich deutlich über dem italienischen Schnitt und nach dem Latium und der Lombardei italienweit an dritter Stelle.

Die öffentlichen Kulturausgaben des Landes Südtirol setzen sich aus den Ausgaben der drei Kulturabteilungen der Südtiroler Landesverwaltung und der zugehörigen Ämter, des Museumsbereichs sowie der Kultureinrichtungen, die vom Land finanziell unterstützt werden, zusammen. Diese Ausgaben beliefen sich im Zeitraum 2016-2018 im Schnitt auf 147,7 Millionen Euro jährlich und erzeugten eine jährliche Bruttowertschöpfung von 161,2 Millionen Euro.

So profitiert nicht nur der Sektor „Kunst, Unterhaltung und Erholung“ (jährlicher Wertschöpfungseffekt: 48,0 Mio. Euro), sondern auch das Grundstücks- und Wohnungswesen (20,6 Mio. Euro), freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen (16,5 Mio. Euro), der Handel (15,6 Mio. Euro) oder die öffentliche Verwaltung (14,0 Mio. Euro) von den Kulturausgaben des Landes. Hinzu kommt ein Beschäftigungseffekt in der Höhe von 1.552 Vollzeitäquivalenten, welcher sich gleichmäßig auf beide Geschlechter und quer über alle Bildungsniveaus verteilt.

Der WIFO-Bericht 1.22 „Die wirtschaftliche Bedeutung der Kultur in Südtirol“ findet sich unter Downloads.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

23/06/2022

Glückliche Gewinner in Klausen

Der Ortsausschuss Klausen des Wirtschaftsverbandes hds hat zwischen 7. Mai und 11. Juni 2022 erstmals das groß angelegte Gewinnspiel „Klausen gfollt“ organisiert. Teilgenommen haben insgesamt 41 heimische Betriebe. Kürzlich wurden ...
 
 

23/06/2022

Imprendigreen nimmt Fahrt auf

Die Qualifizierung und Stärkung des nachhaltigen Engagements von Unternehmen im Handel, in der Gastronomie und im Dienstleistungssektor durch die Aufwertung und Förderung eines umweltfreundlichen Verhaltens: Das ist das Ziel der italienweiten ...
 
 

13/06/2022

Ötzi-Museum im Ex-Ina-Gebäude: „Ein stimmiges Projekt mit vielen Vorteilen!“

In diesen Tagen wurde den Mitgliedern des Bezirksausschusses Bozen Stadt und Land im Wirtschaftsverband hds das Projekt für das neue Archäologie-Museum in der Landeshauptstadt vorgestellt. Die Bezirkspräsidenten Simone Buratti und Christian ...
 
 

10/06/2022

Südtirols erste Akademie für Orts- und Stadtentwicklung abgeschlossen

Südtirols erste Akademie für Orts- und Stadtentwicklung ist in diesen Tagen erfolgreich abgeschlossen worden. 41 Gemeindeverwalter und Touristiker, allen voran Entscheider in den Tourismusvereinen, haben im Waaghaus in Bozen das ...
 
 
 
Angebot anfragen