28/10/2022

Steuerguthaben für Investitionsgüter bis 31. Dezember

Mit Ende des Jahres 2022 läuft das Steuerguthaben für materielle und immaterielle Investitionsgüter aus.
Bis heute gibt es keine Verlängerung der Begünstigung, die ein Steuerguthaben von 6% für Investitionen in materielle und immaterielle (nicht 4.0) Vermögenswerte für das Jahr 2022 vorsieht.

Nach den derzeit geltenden Vorschriften können Unternehmen und Freiberufler den Bonus nur für Investitionen, die bis zum 31. Dezember 2022 getätigt werden, in Anspruch nehmen.

Das Steuerguthaben steht zudem für alle Investitionen, die bis zum 30.Juni 2023 getätigt werden, zu, sofern bis zum 31.Dezember 2022 die sogenannte "Reservierung" (Annahme des entsprechenden Angebots des Verkäufers und Akontozahlung in Höhe von mindestens 20% der Anschaffungskosten) erfolgt ist.

Für Investitionen in materielle und immaterielle Vermögenswerte, die nach dem 1. Januar 2023 (und ohne "Reservierung") getätigt werden, ist derzeit kein Steuerguthaben vorgesehen.

Es gilt zu beachten, dass das Steuerguthaben nicht anerkannt wird für:
  • Fahrzeuge und andere Transportmittel gemäß Artikel 164, Absatz 1, TUIR: Kraftfahrzeuge sind vom Steuerguthaben ausgeschlossen, unabhängig davon, ob sie betrieblich oder privat genutzt werden, während Firmenfahrzeuge wie LKW zulässig sind;
  • Investitionsgüter mit einem Abschreibungskoeffizienten von weniger als 6,5 %;
  • Gebäude und Bauwerke.
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Andrea Pircher

Wirtschafts-, Rechnungsprüfer und Steuerberater
Stabstelle Buchhaltung und Steuerberatung
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 311
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

22/02/2024

Größenkriterien für Unternehmen und Neues von Enasarco

Eine kürzlich erlassene EU-Richtlinie aktualisiert die Größenkriterien für Unternehmen. Die neuen Kriterien unterscheiden zwischen Mikro- und Kleinstunternehmen, mittelgroßen und großen Unternehmen. Sie  sind abhängig von der Bilanzsumme, dem ...
 
 

19/02/2024

Rechnungen des Vorjahres und MwSt.-Abzug

Für Transaktionen, welche im zweiten Halbjahr durchgeführt wurden und deren Rechnungen im folgenden Jahr eingegangen sind, gilt für den MwSt.-Abzug eine Sonderregelung, die sogenannte „retro-detrazione“ (wie schon in den Vorjahren), um die MwSt ...
 
 

15/02/2024

„Verspätete“ Steuererklärungen noch bis zum 28. Februar

Die nicht fristgerechte Abgabe der Einkommensteuererklärung/IRAP-Erklärung 2023 (betreffend Steuerjahr 2022), welche innerhalb 30. 11.2023 eingereicht werden sollte, kann bis zum 28. Februar 2024 durch die Einreichung einer „verspäteten“ Erklärung ...
 
 

13/02/2024

"Restaurantbonus 2022": Klicktag ab dem 1. März

Der "Restaurantbonus" sieht einen nicht rückzahlbaren Beitrag vor, der die Gastronomie unterstützen soll. Die Förderung richtet sich an Restaurants, Konditoreien und Eisdielen. Rückerstattet werden bis zu 70% der förderfähigen Ausgaben, die nach ...
 
 
 
Kontaktiere uns