28/02/2022

Vorsicht auf Telefonanrufe über Internet-Verträge

Rechnungen mit Beträgen teils sogar im fünfstelligen Bereich

Letzthin häufen sich wieder Fälle, in denen Unternehmer kontaktiert werden, um telefonisch Verträge abzuschließen. Dabei verweist der Anrufer auf einen scheinbar bestehenden Internet-Auftritt des kontaktierten Unternehmens (Google-Eintrag o.Ä.) und/oder auf die Verlängerung eines bereits in der Vergangenheit abgeschlossenen Vertrages. Aufgrund der Formulierung, insbesondere aber wegen der Überrumpelungssituation, wird der Unternehmer dazu veranlasst, einen Vertrag abzuschließen.

Wenige Tage nach dem Telefongespräch erhalten die kontaktierten Unternehmen Rechnungen, wobei sich die Beträge teils sogar im fünfstelligen Bereich bewegen. Bei nicht erfolgter Begleichung der geforderten Beträge werden Inkassobüros mit der Eintreibung beauftragt.

Wir empfehlen, im Falle solcher Anrufe stets Vorsicht walten zu lassen und keinen telefonischen Vertragsabschlüssen unbedacht einzuwilligen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Jasmin Lumetta

Rechtsberatung
Bereichsleiterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 422
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

18/12/2023

Geschenkgutscheine: Einfach erklärt!

Das neue Jahr beginnt oft mit einem Stapel von Gutscheinen. Und damit auch mit einer Fülle von Fragen und Unsicherheiten. Was, wenn der Gutschein abläuft, bevor er eingelöst wird? Wer kann ihn nutzen? Und was ist mit Umtausch und ...
 
 

21/11/2023

Nie mehr ohne

Blackfriday-Aktionen und die Weihnachtszeit lösen oft Fragen zu Garantie und Umtausch aus. Aber auch für lästige Anrufe von Telefonanbietern oder offene Rechnungen von Kunden kommt die Unterstützung eines Rechtsberaters gelegen. Mit dem Paket „My ...
 
 

09/10/2023

Whistleblowing: Frist für Anpassung naht

Südtiroler Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern sind verpflichtet, sich an die vorgesehenen Bestimmungen anzupassen. Betriebe mit bis zu 249 Mitarbeitern haben noch bis zum 17. Dezember 2023 Zeit; für größere Unternehmen ist der ...
 
 

26/09/2023

Videoüberwachung im Betrieb: Wie geht das?

Wer videoüberwacht wird, muss darüber informiert werden. Methoden, Zweck und Dauer der Verarbeitung der Daten sind bekanntzugeben. Die Informationen sind vor dem videoüberwachten Bereich auf Schildern und in der Datenschutzbelehrung anzubringen.
 
 
 
Kontaktiere uns