01/04/2021

Mitarbeiter mit Lohnausgleichkasse 2020 müssen Steuererklärung machen

Im vergangenen Jahr haben viele Betriebe aufgrund der Covid19 Situation Mitarbeiter in Lohnausgleichkasse überstellen müssen. Die Auszahlung erfolgte entweder über dem Lohnstreifen des Mitarbeiters oder wurde direkt vom Sozialfürsorgeinstituts INPS ausbezahlt.
Im zweiten Falle erhalten die Mitarbeiter ein CU bezogen auf das Jahr 2020 von Seiten der INPS (im Inps-Portal herunterzuladen). Wir möchten erinnern, dass all diese Personen deshalb heuer eine Steuererklärung (730 oder PF) erstellen müssen. Diese können die Personen entweder selbst über das System „730 precompilato“ (Zugangsvoraussetzung ist ein eigener SPID) oder bei einem Steuerbeistandszentrum (Patronat, Gewerkschaft, Wirtschaftsberater) durchführen.

Die hds Servicegenossenschaft bietet auch die Abfassung von 730 Modelle als Dienstleistung an und kann unter folgenden Telefonnummern gebucht werden:
Bozen/Brixen/Sterzing/Bruneck: 0472/543565
Meran: 0473/272511
Schlanders: 0473/730397
 
 
 
 
 
 
 
Teilen. Empfehle diese News deinen Freunden weiter.
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

 
 

Lydia Salamon

Lohnbuchhaltung und Arbeitsrecht
Bereichsleiterin BLE und Arbeitsrechtberaterin
Sitz: Bozen
 
T: 0471 310 320
E-Mail:
 
 
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren
 

03/06/2022

Bäcker: Neues Landesabkommen erhöht Produktivitätsprämie

Für Bäcker wurde Mitte Mai ein neues Landesabkommen unterschrieben. Die wichtigsten Neuigkeiten sind:
 
 

20/05/2022

Dekret „Aiuti“: 200 Euro für Arbeitnehmer und Rentner mit niedrigem und mittlerem Einkommen

Arbeitnehmer und Rentner mit einem Einkommen unter 35.000 Euro erhalten einen einmaligen Zuschuss von 200 Euro. Das sogenannte Dekret "Decreto Aiuti" vom 2. Mai 2022 sieht Beihilfen aufgrund der steigenden Preise vor.

Der Betrag wird ...
 
 

06/04/2022

Reduzierung der Beiträge für Arbeitnehmer

Für Arbeitnehmer mit einem Brutto-Monatslohn unter 2.692 Euro, ist vom 1. Januar bis 31. Dezember im Finanzgesetz 2022 eine Beitragsreduzierung um 0,80% vorgesehen . Das Institut Inps/Nisf teilt in einem Rundschreiben (Nr. 43 vom 22.03.2022) ...
 
 

28/03/2022

Tankgutscheine für Arbeitnehmer bis 200 Euro nicht steuerpflichtig

Der neue „Kraftstoffbonus“ ergänzt die generelle Grenze der Nichtbesteuerung von Nebenleistungen. Er trägt nicht zur Einkommensbildung bei. Für 2022 könnte der Arbeitnehmer somit steuerfreie Tankgutscheine bis zu 200 Euro kostenlos ...
 
 
 
Angebot anfragen